alt Taktische Bezeichnung: VFA
Fahrzeugbezeichnung: Versorgungsfahrzeug
Funkrufname: LAST Ollern
Fahrzeugtype:  MB Sprinter 519 CDI 4x4 Eigenaufbau
Baujahr: 2012
Fahrzeugmasse:  5 t
Motorleistung: 190 PS
Besatzung: 1:6
 
Mit 14. Dezember 2012 konnten wir unser neues Versorgungsfahrzeug in den Einsatzdienst stellen. „Anschaffungskosten senken und Effizienz steigern,“  so lautet das strategische Motto der Feuerwehr Ollern betreffend der Fuhrparkevaluierung. Ein Einsatzfahrzeug, welches auf Grund seiner Flexibilität zwei Einsatzfahrzeuge ersetzt, wurde angeschafft.


alt

 
Der Kastenaufbau muss rasch individuell mittels Rollcontainer beladen werden können. Die Grundaustattung stellt jedoch die Gerätschaften der Löschgruppe dar, sowie Notstrom- und Lichtversorgung. Für die Bewältigung von Unwettereinsätzen können in wenigen Minuten die Löschgeräte gegen die taktischen Rollcontainer mit Tauchpumpen, Schlauchmaterial, Sandsäcke, Motorkettensägen uvm. getauscht werden. Kompakt gepacktes Einsatzsortiment steht für die verschiedenen Einsatztypen wie Schadstoffeinsätze oder längerfristigen Atemschutzeinsatz ebenfalls einsatzbereit im Lager.



alt


Die Finanzierung dieses Fahrzeuges stellte eine große Herausforderung an uns dar. Möglich wurde der Ankauf nur auf Grund der Tatsache, dass wir unser in gutem Zustand befindliches Tanklöschfahrzeug, welches durch das von den ÖBB zur Verfügung gestellte Rüstlöschfahrzeug ersetzt wurde, zu einem sehr guten Preis ins Ausland verkaufen konnten. Der Ertrag aus dem Verkauf des alten LAST Fahrzeuges wurde hierfür ebenso aufgewendet.


alt

alt

alt

alt

Die zweite tragende Säule zur finanziellen Umsetzung des Projekts war das enorme Eigenengagement der Mannschaft. So wurde das Fahrgestell  selbst zugekauft und die Projektabwicklung für den Kastenaufbau in Eigenregie abgewickelt.  Sämtliche elektronische Ein- und Aufbauten wurden in 130 Arbeitsstunden in Eigenleistung durch unsere Feuerwehrkameraden installiert. Das dafür vorhandene notwendige Fachwissen stellte die dritte Säule dar. Hier gilt besonderen Dank BM Markus Miklosek, der federführend an der Projektumsetzung beteiligt war, sowie HFM Roman Obermaisser für die umfassenden Arbeiten.


alt
BM Markus Miklosek


Durch diese Umstände konnten 27% eines in Vergleich in Fremdauftrag vergeben Einsatzfahrzeuges der gleichen Art eingespart werden. „Ein starkes Stück Leistung in so einem ereignisreichen Jahr 2012. Ich bin stolz auf meine Mannschaft und ihre ungebremste Motivation. Diese enorm wichtige Ersatzbeschaffung hätten wir ohne diese persönlichen Leistungen und die großzügige Unterstützung durch die Ortsbevölkerung nicht durchführen können,“ so Kommandant HBI Ing. Stefan Obermaißer.



 
alt
HFM Roman Obermaisser




alt
Unser Fahrmeister SB Franz Ditrich und unser Zeugmeister BM Markus Miklosek haben gemeinsam das Wunschkennzeichen gesponsert.

 
Zurück...